Lutherische Kirche Siofok

Marquartstein

Die Beziehung zur Kirchgemeinde Marquartstein ist noch jung, aber sehr intensiv und begann damit, dass sich ein Kirchenglied von Marquartstein im Jahre 2001 ein Haus in Balatonszabadi kaufte. Als guter Christ besuchte J. Rippler, sonntags unsere Gottesdienste und wir kamen uns näher. Es entstand der Wunsch, mehr von einander zu erfahren. Beide Gemeinden und ihre Pfarrer förderten diese „Annäherungsversuche“.

Im Oktober 2002 begrüßten wir die erste Delegation der bayrischen Gemeinde mit Pfarrer Purrer an der Spitze in Siófok. Wir feierten gemeinsam das Reformationsfest. Die Marquartsteiner brachten uns mit Unterstützung der bayrischen Landeskirche zu diesem Anlass deutsche Gesangsbücher für die deutschsprachigen Gottesdienste mit. Zur Einführung des Prädikanten Röder in Marquartstein reisten wir im Jahre 2003 in Bayern an und pflanzten zum Zeichen unserer Verbundenheit vier Weinstöcke im Garten des Gemeindehauses Marquartstein. Diese gedeihen – wie unsere Beziehung – seitdem prächtig und ein Mitglied der Gemeinde spendete 2006 sogar eine Pergola dazu.

Unsere Beziehung sind nicht nur jährliche Besuche beispielsweise zum Gemeindefest, zur Wahl des Kirchenvorstandes, zur Einweihung der Orgel, sondern wir tauschen uns auch auf geistiger Ebene aus. Die Marquartsteiner berichteten von ihrer Teilnahme am ökumenischen Kirchentag in Berlin, von den Kirchentagen in Köln, von ihrer Fahrt nach Israel und vieles mehr. Die Konfirmanden aus Bayern machten vor ein paar Jahren ihre gemeinsame Fahrt nach Ungarn und wurden auch von uns mit betreut. 2007 erhielten alle Konfirmanden in Marquartstein einen ungarischen  Weinstock als symbolisches Geschenk.

Unsere Brüder und Schwestern unterstützten uns auch finanziell beim Bau der Orgel, die wir am 24. Mai 2004 in ihrem Beisein das erste Mal erklingen lassen konnten.

Bei der Einweihung der Weinlaube und der Wahl des Kirchenvorstandes reiste eine Delegation von Siófok nach Bayern und überreichte eine selbst gefertigte Lutherrose aus Keramik für das Gemeindehaus. Gemeinsam gedachten wir an diesem Tage, am 22. Oktober 2006, auch dem 50. Jahrestag des Aufstandes in Budapest. Der Höhepunkt unserer bisherigen Zusammenarbeit war eine gemeinsame Kunstausstellung vom 19. – 24. Juni 2007 in unserer Kirche in Siófok. Die Idee der stark beachteten und äußerst erfolgreichen Ausstellung auf dem 3. Stiftungsfest der Diakonie im Achental in Marquartstein aufgreifend, wurde dem Künstler von der bayrischen Gemeinde der Vorschlag gemacht, seine Ausstellung nach Ungarn zu bringen. Er schaute sich im Frühjahr 2007 unsere Kirche an und war begeistert. Mit seinen Worten: „…es gibt Örtlichkeiten- wie Eure Kirche- da muss man einfach hin und ausstellen. Allein in so einem Gebäude präsent sein zu dürfen, ist ein großes Geschenk…“.

Der Künstler, Andreas Kuhnlein, schnitzt mit der Motorkettensäge lebensgroße Skulpturen.

Mehr als 200 Ausstellungen - davon 120 eigene -  in Europa, den USA und Asien machten in überall bekannt. Einen solchen, christlichen Künstler in unserer Kirche auszustellen, war für uns eine ganz besondere Ehre. - Beim Büfett nach der Vernissage gab es nicht nur Spezialitäten aus Ungarn, sondern zum Beispiel auch Leberkäs aus Bayern und Rentierschinken, Elch-Salami aus Finnland. Auch für unsere Freunde aus Finnland, die gerade für 10 Tage bei uns zu Gast waren, war dieser Tag ein besonders schönes Erlebnis. Bei herrlichem Wetter konnten wir uns im Hof unseres Gemeindehauses kaum voneinander trennen und redeten über große und kleine Themen bis spät in den Abend hinein – und das in mindestens vier Sprachen !!!

www.erloeserkirche-marquartstein.de